Politische Vorstösse in Brugg und Windisch

Windisch

Die Haltung des Gemeinderats Windisch ist zwiespältig: Zuerst stellte sich die Gemeindepräsidentin im Alleingang völlig in den Dienst des Kantons und wirkte am Vorschlag des Kantons mit.


Im Januar 2020 wurde sie vom Gemeinderat gebremst: Der Gemeinderat äusserte sich in der Anhörung des Kantons zu einigen Punkten sehr kritisch.
Stellungnahme Gemeinderat Windisch - PDF (1.6 MB)


Im Mai hat die Gemeindepräsidentin diese kritische Haltung mit Unterstützung des Gemeinderats wieder gekippt. Das ist ein Zickzackkurs der nicht nachvollziehbar ist.


Die Haltung des Einwohnerrats hingegen ist klar:

  • Er überwies im Januar 20 ein Postulat, welches einen durchgehenden Tunnel bis zur Südwestumfahrung und den Verzicht auf den Anschlussknoten Kabelwerk fordert, mit 25 zu 10 Stimmen.
    Postulat Bolt, Aebischer - PDF (1.5 MB)
  • Er überwies am 2. September ein Postulat, welches den Gemeindrat auffordert, sich dafür einzusetzen, dass die Festsetzung des Brugger/Windischer-Astes im Richtplan nur erfolgt, wenn auch der Badener Ast auf gleicher Stufe festgesetzt wird.
    Postulat Fehlmann, Duran - PDF (807.9 kB)

Brugg

Frau Stadtamman äusserte sich zufrieden über die geplante Variante des Kantons.


Wie sich der Stadtrat in der Anhörung äusserte, ist unbekannt. So wissen wir beispielsweise nicht, welche, und ob er überhaupt Vorbehalte bezüglich der offenen Linienführung Lauffohr und Aufeld anbrachte.


  • Die Interpellation Brügger wurde im Juli 20 schriftlich beantwortet. Darin bestärkt der Stadtrat seine Zufriedenheit mit der geplanten Linienführung. Denn damit würden die Zentren Brugg und Windisch entlastet. Für Brugg mag das noch einigermassen stimmen. In Windisch wird der Verkehr minim abnehmen, bzw. ungefähr auf dem heutigen Niveau verbleiben. Doch: Diese Prognosen stimmen überhaupt nicht, wenn nur der Ast Brugg gebaut wird!
    Interpellation Brügger und Antwort des Stadtrates
  • Der Einwohnerrat Brugg wird im Oktober 2020 ein Postulat behandeln, welches den Stadtrat auffordert, sich gegen die Festsetzung des Brugger Astes im Richtplan einzusetzen, solange Baden nicht auf die gleiche Stufe gehoben wird.
    Postulat Bürkler